Herbstversammlung

am Sonntag, 06.11.2022 


Zur Herbstversammlung im Gasthof Frankenwald konnte Erste Vorsitzende Susanne Knauer-Marx viele Mitglieder und Gäste willkommen heißen. Insbesondere begrüßte sie den Referenten des Abends, Ernst Deutsch aus Forchheim, und Ersten Bürgermeister Jörg Neubauer sowie die erschienenen Jubilare und Gäste. 

Ernst Deutsch, Dipl.-Biologe und ehemaliger Kreisfachberater aus Forchheim gab in seinem Vortrag „Hilfe, mein Garten wächst mir über den Kopf“ wertvolle Ratschläge, wie man in älteren Gärten mit dem zunehmenden Bewuchs zurechtkommt. Wenn man bei der Anlage des Gartens schon zu üppig gepflanzt hat, wird man in späteren Jahren nicht darum herumkommen, einzelne Pflanzen komplett zu entnehmen, um den anderen wieder zu genug Licht und Bodennährstoffen zu verhelfen. Daneben gab der Referent viele Tipps, wie die verbleibenden Bäume und Sträucher durch Schnittmaßnahmen im Wachstum begrenzt werden können.

Susanne Knauer-Marx dankte dem Referenten für den interessanten und informativen Vortrag. Die Gäste der Herbstversammlung nutzten die Gelegenheit zu Nachfragen und erzählten von eigenen Erfahrungen.

In einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2022 freute sich die Vorsitzende über die gute Resonanz auf die endlich wieder möglichen Veranstaltungen wie Grillfest und Weinfahrt. Erster Bürgermeister Jörg Neubauer dankte dem Gartenbauverein für seine Aktivitäten im Gemeindegebiet und die Nachwuchsförderung. 

Vorsitzende Susanne Knauer-Marx leitete über zu den Ehrungen. Insgesamt sieben Jubilare konnten auf 25 und 40 Jahre Treue zum Verein zurückblicken:

25 Jahre: Anneliese Weichmann, Eduard Schwarz, Ralf Jörg (alle Weißenbrunn)

40 Jahre: Ottilie Förster, Rita Müller (beide Weißenbrunn), Heinz Schubert (Eichenbühl), Rainer Wich (Küps)

Zusammen mit Bürgermeister Neubauer überreichte sie Urkunden und Ehrennadeln des Bezirksverbandes und des Landesverbandes für Gartenbau sowie Gutscheine an die anwesenden Jubilare.

Zum Abschluss wies die Vorsitzende auf noch anstehende Termine hin (21.11. ab 13.00 Uhr in der Wanderhütte Kränzebinden und Adventskranzverkauf) und bat dafür um tatkräftige Unterstützung der Mitglieder. Fürs nächste Jahr kündigte sie bereits einige Veranstal-tungen wie Grillfest und einen Tagesausflug, evtl. zur Landesgartenschau in Freyung, an.

Die anwesenden geehrten Vereinsmitglieder (von links) Rita Müller, Heinz Schubert, Anneliese Weichmann, Ottilie Förster mit Susanne Knauer-Marx (1. Vorsitzende, ganz links) und Bürgermeister Jörg Neubauer (2. von rechts):

Weinfahrt nach Volkach und Nordheim am Main

am Samstag, 01.10.2022 


Nach langer Unterbrechung - der letzte Vereinsausflug fand im Juni 2019 nach Veitshöchheim und Würzburg statt - ging es Anfang Oktober 2022 endlich wieder mal auf Reisen. Bei der damaligen Abendeinkehr in Sommerach kam die Idee auf, doch einmal eine (mehrtägige) Weinfahrt zu veranstalten. Diese Idee haben wir nun aufgegriffen und zumindest einen Tagesausflug auf die Beine gestellt.
So ging es bei regnerisch kühlem Herbstwetter nach einer kurzen Kaffeepause am Autohof in Knetzgau zunächst nach Volkach. Dort war Gelegenheit, das kleine Städtchen auf eigene Faust zu erkunden, um dann früher oder später zu einer ersten Weinprobe einzukehren. Wer wollte, konnte an einer Stadtführung "von Tor zu Tor" teilnehmen. Dabei gab es viel Wissenswertes über Geschichte und Gegenwart der Stadt zu erfahren. Da der Regen dann am frühen Nachmittag eine Pause einlegte, folgte noch ein Abstecher zur nahegelegenen Kirche Maria im Weingarten. Fast alle Mitreisenden machten sich an den kleinen Anstieg den Kreuzweg entlang durch die Weinberge, um die kleine Kirche zu besichtigen und die inzwischen durchaus sehenswerte Aussicht zu genießen.
Nach kurzer Fahrt erreichten wir Nordheim, wo wir im Weingut Helmut Christ vom Seniorchef und seiner Frau herzlich begrüßt wurden. Im schönen und warm beheizten Innenhof gaben die beiden zunächst allgemeine Informationen über das Weingut, das seit fast 50 Jahren ökologischen Weinbau - seit 2005 nach den Demeter-Richtlinien - betreibt. Bei einer kleinen Wanderung in den nahegelegenen Weinberg erläuterte Helmut Christ anschaulich und umfassend, wie Weinbau nach dem Prinzip "mit der Natur zusammenarbeiten" funktioniert. Dabei zeigte er auf, dass es durchaus möglich ist, Im Weinbau ohne Dünger und weitgehend ohne Schädlingsbekämpfung (außer bei Mehltaubefall) auszukommen. Er beschrieb auch, welch intensive Arbeit damit verbunden ist, die aktuell 16 ha Betriebsfläche zu bearbeiten und insbesondere die Weinlese ohne Einsatz von Vollerntern nur mit der Hand und entsprechend vielen Helfern zeitgerecht zu bewältigen. Der Weinbergsführung folgte dann eine leckere Brotzeit kombiniert mit einer Weinprobe aus dem umfangreichen Angebot. Als Highlight gab es noch eine kleine Führung in den Weinkeller, wo die Weine aus der diesjährigen Ernte bereits in großen Tanks reifen. Auch dabei wurde deutlich, mit welchem Aufwand die Herstellung bio-dynamisch angebauter und ausgebauter Weine heute verbunden ist. 
Familie Christ freute sich über das große Interesse der Fahrtteilnehmer am Weinbau, ebenso wie wir uns über den unterhaltsamen und infromativen Nachmittag freuten. Mit der ein oder anderen Kiste Wein machten wir uns am Abend - zwar wieder bei Regen aber gut gelaunt - auf die Heimfahrt.

Jahreshauptversammlung für 2019 und 2020

am Sonntag, 31.10.2021 im Gasthof Frankenwald 


Wir haben die Jahreshauptversammlung vor allem genutzt, um Ehrungen aus den Jahren 2020 und 2021 nachzuholen und die fälligen Neuwahlen durchzuführen. Erste Vorsitzende Susanne Knauer-Marx konnte neben zahlreichen Jubilaren auch Bürgermeister Jörg Neubauer begrüßen. 


Der Verein hat aktuell 260 Mitglieder, davon 29 Kinder. Von den 2019 und 2020 durchgeführten Veranstaltungen kam insbes. der Ausflug im Juni 2019 zur LWG Veitshöchheim und nach Würzburg bei den Vereinsmitglieder sehr gut an. Auch die Fahrt der Kinder mit ihren Familien zum Baumwipfelpfad im Steigerwald und zum Schloss Pommersfelden war ein großes Erlebnis. 2020 konnten bis auf die Christbaumsammlung und das Funkenfeuer im Januar und die Pilzwanderung im Oktober keine Veranstaltungen stattfinden. Der Winter 2020 wurde zur kompletten Neugestaltung der Internetseite genutzt. 

Gemäß dem Bericht der Kassenführerin Pia Wich war die finanzielle Entwicklung des Vereins im Jahr 2019 noch sehr günstig, sodass ein Überschuss für die Vereinskasse erzielt werden konnte. 2020 kam es dagegen zu einem kleinen Defizit. Insgesamt konnten die beiden Jahre aber noch mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden. Die Kassenprüfer Sabrina Wagner und Jörg Neubauer bestätigten eine einwandfreie Kassenführung und schlugen die Entlastung der Kassenführerin und des gesamten Vorstandes vor, die von den Anwesenden einstimmig vorgenommen wurde. Als neuer Kassenprüfer wurde Kurt Fiedler bestellt.


Hermine Fiedler berichtete von den Aktivitäten der Kindergruppe „Maulwürfe“, die sie zusammen mit Ilse Bahr und Sabrina Wagner betreut hat. Sie hob besonders hervor, dass sie dabei von zahlreichen Müttern tatkräftig unterstützt wurde. Im Jahr 2019 trafen sich die Maulwürfe zu zahlreichen Terminen, um u. a. mit Salzsteig zu basteln, Vogelscheuchen zu entwerfen, eine „Naschmeile“ mit Beerensträuchern an der Schule zu pflanzen, Pflanzenseifen und Samenbomben zu produzieren und sich von einem Fachmann über Eulen informieren zu lassen. Dabei stand aber immer der Spass und das Basteln im Vordergrund. Den Abschluss des Jahres bildete die Weihnachtsfeier, die einige der Kids selbst musikalisch umrahmten. Im Jahr 2020 musste das Kinderprogramm leider vollständig entfallen. 

Bürgermeister Jörg Neubauer ging auf die schwierige Situation in den letzten Monaten ein, die das Leben in den Vereinen fast ganz zum Erliegen brachte. Umso wichtiger ist es, jetzt soweit wie möglich zu einem normalen Vereinsleben zurück zu finden. Dies ist auch für den Zusammenhalt in der Gemeinde notwendig. 


Anschließend leitete er zusammen mit Sabrina Wagner die anstehenden Neuwahlen. Die bisherige 1. Vorsitzende Susanne Knauer-Marx wurde in ihrem Amt bestätigt, ebenso Schriftführerin Hermine Fiedler. Nachfolgerin des im April verstorbenen 2. Vorsitzenden Mario Kellner wurde Daniela Spindler. Die Kassengeschäfte übernahm Claudia Porzelt von Pia Wich. Die Positionen wurde dabei jeweils mit einstimmigem Votum der stimmberechtigten Vereinsmitglieder besetzt. Zu Ausschussmitgliedern gewählt wurden Claudia und Thomas Fehn (beide neu), Irene Ginzel (neu), Anita Girsig, Norbert Höfner, Katharina Oßmann, Annette Romberg (neu), Pia Wich (neu). Vorsitzende Susanne Knauer-Marx freute sich über den geordneten Übergang der Verantwortlichkeiten in der Vorstandschaft und über vier neue Ausschussmitglieder. Mit einem kleinen Geschenk verabschiedet wurden Helmut Wagner (seit 1997 im Vereinsausschuss), Peter Gütt und Richard Redwitz (seit 2009) und Sabrina Wagner (seit 2017). Diese wird dafür künftig Hermine Fiedler bei der Betreuung der Kindergruppe unterstützen.


Susanne Knauer-Marx kündigte für das laufende Jahr noch an, dass vor Ende November Adventskränze und Gestecke gebunden werden, die am Samstag vor dem 1. Advent an der Wanderhütte erworben werden können. Die Kindergruppe wird sich noch zu herbstlichen Basteleien und zu einer Weihnachtsfeier treffen. Für das Jahr 2022 wird das Vereinsprogramm mit Aufbau des Osterbrunnens, Grillfest, Ausflug im Sommer, Pilzwanderung, Baumschnittkurs, Herbstversammlung und Kränzebinden geplant. Ebenso sind wieder regelmäßige Veranstaltungen der Kindergruppe vorgesehen.


Der Verein wird außerdem künftig den Neubürgern in der Gemeinde Informationen und Anregungen zu einer naturnahen Gestaltung ihrer Gärten geben. Dazu wird ein Informationsbrief mit Broschüren vom Landesverband sowie eine Blühpflanzenmischung und Samenbomben verteilt. Damit soll versucht werden, einen Denkprozess und eine Beschäftigung mit dem Thema Vielfalt und Biodiversität im Garten anzustossen.


Am Rande der Versammlung konnte erfreulicherweise der Eintritt von drei neuen Vereinsmitgliedern verzeichnet werden. 


Den Abschluss der Jahreshauptversammlung bildeten die Ehrungen der Mitglieder, die im Jahr 2020 und 2021 auf 25, 40, 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft im Verein zurückblicken konnten. Sie erhielten Urkunden des Kreisverbandes, Bezirksverbandes und Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege sowie ein kleines Präsent.


Seit 25 Jahren sind Mitglieder im Verein Dora Vießmann, Jürgen Hacker, Bernd Schneider, Betty Heider, Helmut Heumann und Werner Ulrich. Seit 40 Jahren halten dem Verein die Treue Jürgen Girsig und Erika Rupp. Noch länger dabei sind Gerhard Bohl, Helmut Wagner und Erika Zeuß (jeweils 50 Jahre) und Erhard Korger (60 Jahre).

Bild unten links: Die neue Vorstandschaft mit (von links) Schriftführerin Hermine Fiedler, Claudia Fehn, 1. Vorsitzende Susanne Knauer-Marx, Thomas Fehn, 2. Vorsitzende Daniela Spindler, Annette Romberg, Kathi Oßmann, Pia Wich, Kassiererin Claudia Porzelt. Es fehlen Irene Ginzel, Anita Girsig und Norbert Höfner.

Bild unten rechts: 1. Vorsitzende Susanne Knauer-Marx (3. von links) und Bürgermeister Jörg Neubauer (rechts) mit den anwesenden Jubilaren (von links) Jürgen Girsig, Bernd Schneider, Gerhard Bohl, Dora Vießmann, Helmut Wagner

Binden von Adventskränzen November 2020

Nachdem in diesem Jahr leider kein Weihnachtsmarkt stattfinden konnte, haben wir die Möglichkeit angeboten, Adventskränze vorzubestellen. Die Resonanz auf dieses Angebot war erfreulich groß. Wir konnten auf diesem Weg mehr als 20 Kränze - ob groß oder klein, geschmückt oder ungeschmückt - verkaufen. Ein besonderer Dank geht in diesem Zusammenhang an die Kränzebinder, die in coronagerechter Besetzung eifrig geschnitten, gebunden und dekoriert haben. 

Christbaumsammlung und Funkenfeuer 17./18.01.2020

In traditionell guter Zusammenarbeit mit dem TSV Weißenbrunn wurden am Freitag, 17.01.2020 in Weißenbrunn und einigen Ortsteilen die ausgedienten Christbäume gesammelt. Diese sollten dann am darauffolgenden Tag als Brennmaterial fürs Funkenfeuer dienen. Beim Warten auf das Feuer konnten sich die vielen Gäste mit Bratwürsten, Schinken- und Käsestangen und Glühwein und anderen Getränken stärken und warmhalten - das alles mit musikalischer Untermalung durch den Musikverein Weißenbrunn. So wurde die Veranstaltung ein voller Erfolg. Ein großes Dankeschön allen Besuchern, unseren fleißigen Helfern, den Musikverein Weißenbrunn, der Freiwilligen Feuerwehr Weißenbrunn und den Kindern, die das Funkenfeuer mit entzünden durften.

Weihnachtsmarkt am 1. Advent 2019

Ein herzliches Dankeschön, an alle, die uns beim Weihnachtsmarkt unterstützt haben, an alle Helfer, die beim Binden aktiv waren, die am Weihnachtsmarkt gearbeitet haben und schließlich an die, die einen von unseren wunderschönen Kränzen gekauft haben. Die Besucher konnten den von unseren Gartenfreunden angefertigten großen Kranz auf dem Paradiesplatz bestaunen.

Herbstversammlung am 25.10.2019

 

Ende Oktober fand unsere Herbstversammlung mit Ehrungen im Gasthaus Frankenwald statt. Nach der Begrüßung durch unsere 1. Vorsitzende Susanne Knauer-Marx hielt die Kreisfachberaterin Frau Singhartinger einen Vortrag über die Gestaltung von Vorgärten. Die Gestaltung der Vorgärten ist regional unterschiedlich. Sie sagt viel über die Eigenart der Bewohner aus, man könnte sie also als die Visitenkarte des Hauses bezeichnen. So lädt eine Bank umgeben von einem farbenfrohen Blumenmeer zum Verweilen und zu einem kleinen Plausch ein. Eine kühle, streng strukturierte Gestaltung mit wenig Farbtupfern weist auf eine gewisse Distanz von Seiten der Besitzer hin. Frau Singhartinger zeigte anhand von Bildern, welche Eindrücke man durch unterschiedliche Belagsarten, die Mauergestaltung, den Hausbaum, die Bepflanzung, das Licht und die Dekoration erzeugen kann. Anschließend drückte unser 1. Bürgermeister Egon Herrmann in seinem Grußwort seine Freude darüber aus, dass der Verein jedes Jahr durch die Gestaltung des Osterbrunnens und des Adventskranzes für den Weihnachtsmarkt zur Verschönerung des Ortsbildes beiträgt. Bei der anschließenden Ehrung wurde Herrn Michael Wich aus der Grün für 25jährige Treue gedankt. 

Hartmut Nenninger und Heinz Roth hatten sich entschuldigt. Leider fehlten aber einige zu Ehrende unentschuldigt. 

Familienausflug Anfang September 2019

Am letzten Samstag vor dem Ende der Sommerferien starteten wir mit dem Bus Richtung Steigerwald. Kurz vor der Ankunft beim Baumwipfelpfad machten wir ausgiebig Brotzeit mit süßen und herzhaften Leckereien. Frisch gestärkt waren die 1150 m über den Baumkronen kein Problem für Groß und Klein. Die größte Attraktion war der 42m hohe Turm. Anschließend war genügend Zeit für den Streichelzoo und den Spielplatz, bevor die Fahrt weiterging zumSchloss Weissenstein in Pommersfelden, das zwischen 1711 und 1718 von Lothar Franz von Schönborn, Fürstbischof von Bamberg und Kurfürst von Mainz als Sommerresidenz erbaut worden wurde. Bei einer Führung waren wir stark beein-druckt von dem wunderbaren Schloss, das nie zerstört wurde. Zudem ist es gefüllt mit 800 Kunstwerken von mehr oder min-der bekannten Künstlern. Etwa 200 davon sahen wir bei unse-rem Rundgang. Hierbei konnten wir zwei Originale von Rubens, eines von Dürer und eines von van Dyck bestaunen. Auf dem Rückweg kehrten wir in Buttenheim im Sankt Georgenkeller ein, bevor es wieder heim nach Weißenbrunn ging. So endete ein vergnüglicher Tag für Alt und Jung. Ein ganz besonders dickes Lob haben unsere Kinder verdient, die sich den ganzen Tag über vorbildlich benommen haben und mit großem Interesse bei der Sache waren.

Busausflug Veitshöchheim und Würzburg 29.06.2019

 

Am letzten Juniwochenende erlebten wir einen wunderschönen Tag in Veitshöchheim und Würzburg. Nach einem kleinen zweiten Frühstück (der Dank geht an Ilona, Claudia, Sabrina, Katja, Anita, Marianne und Susanne für Kuchen und leckeres Fingerfood) kurz vor Würzburg brachte der Bus die 40 Fahrtteilnehmer, darunter auch einige Gäste aus dem Kulmbacher Raum, zunächst zur Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau mitten in Veitshöchheim. Die LWG ist eine staatliche Behörde, die sich mit Forschungsprojekten im Bereich Bienenwirtschaft, Gartenbau, Landes-pflege und Weinbau beschäftigt. Außerdem werden dort Wirtschafter und Techniker in diesen Arbeitsbereichen ausgebildet. Auf dem weitläufigen Gelände erwarteten uns zwei sachkundige Gästeführer, die uns mit den Aufgaben der Landesanstalt vertraut machten und bei einem Rundgang über das Gelände viel Wissenswertes, insbes. zur Zucht und Bewertung neuer Pflanzensorten, erzählten. Alle Fahrtteilnehmer, von denen die meisten die LWG noch nicht gekannt hatten, waren beein-druckt von dem Besuch. Anschließend brachte uns der Bus an die „Mainlände“ in Veitshöchheim. Dort blieb noch genug Zeit für eine mittägliche Einkehr in den Weingärten oder für einen Besuch im nahegelegenen Rokokogarten am Schloss, bevor wir mit dem Schiff nach Würzburg fuhren. Wir tuckerten gemütlich in gut 40 Minuten bei strahlendem Sonnenschein über den Main und legten in Würzburg am Alten Kranen an. Für den Rest des Nachmittags blieben ca. 2 Stunden Zeit, um durch die Stadt zu bummeln, ein kühles Glas Wein auf der alten Mainbrücke zu trinken, zu shoppen oder sich in einer der vielen Kirchen von der Hitze draußen zu erholen. Nachdem an der Residenz alle die Aufgabe bewältigt hatten, den Bus wieder zu finden, führte die weitere Fahrt nach Sommerach. Im Gasthof Weißes Lamm erwartete uns im Innenhof ein leckeres Abendessen. Und da zum Gasthof ein Weingut gehört, wurde auch das eine oder andere Gläschen oder Fläschchen Frankenwein geleert. Offensichtlich schmeckte der vielen so gut, dass der Bus auch einige Kisten Wein nach Hause transportieren musste – und spontan die Idee entstand, doch demnächst einmal eine zweitägige Weinfahrt zu unternehmen. Dank der sicheren Fahrweise unseres Busfahrers kamen wir nach einem sonnigen und heißen, aber erlebnisreichen Tag wieder pünktlich in Weißenbrunn an. 

Osterbrunnen 2019

In jedem Jahr ca. 3 Wochen vor Ostern sind viele fleißige Helfer damit beschäftigt, die Girlanden für den Osterbrunnen zu binden. Bei der Aufstellung am Brunnen mitten im Dorf braucht es dann Kraft und Geschick. Die Osterkrone über der Jungfernkättl direkt an der Orstdurchfahrt grüßt die vielen Durchreisenden und Gäste.

Jahreshauptversammlung 15.03.2019

Am Freitag, 15.03.2019 fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Begrüßen konnte unsere 1. Vorsitzende Susanne Knauer-Marx neben den anwesenden Gartenfreunden auch unseren 1. Bürgermeister Egon Herrmann. Besonders groß war die Freude, dass sich unser aktives Vorstandsmitglied Kathi Oßmann in unserer Mitte befand, die erst vor kurzem bei bester Gesundheit ihren 85. Geburtstag feiern konnte und sich nach wie vor äußerst zuverlässig um die Verwaltung unsere Wanderhütte kümmert. Nach dem Gedenken an die Verstorbenen sprach unser Bürgermeister sein Grußwort, in dem er sich für das Engagement des Vereins für die Gemeinde bedankte, was nicht mit Gold aufzuwiegen sei. In ihrem Bericht erinnerte die 1. Vorsitzende an die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres. Dazu gehörten unter anderem die Gestaltung des Osterbrunnens, das alljährlich stattfindende Grillfest, der Vereinsausflug, die Tombola an der Kirchweih, der Verkauf von Adventskränzen am Weihnachtsmarkt sowie die Durchführung des Funkenfeuers. Die Kassiererin Pia Wich lieferte einen positiven Bericht über den aktuellen Kassenstand ab. Jörg Neubauer bescheinigte ihr als Kassenprüfer eine lückenlos geführte Kasse. Somit konnte der gesamten Vorstandschaft Entlastung erteilt werden. Anschließend berichtete Hermine Fiedler von den Aktivitäten der Jugendgruppe zum Jahresthema 2018, das da hieß „Leckeres aus dem Garten – beiß rein!“ Nachdem bei der Wanderhütte Beerensträucher gepflanzt worden waren, wurden beim Grillfest kleine Nistkästen zusammengebaut und bemalt. Der Ausflug für Groß und Klein führte zur Burg Rabenstein in der Fränkischen Schweiz. Im Herbst wurden Kartoffelpuffer mit Apfelbrei gekocht und Rucksäcke bedruckt. Den Abschluss machte die Weihnachtsfeier mit weihnachtlichen Basteleien und dem Nikolaus. 

Christbaumsammlung und Funkenfeuer 11./12.01.2019

Auch wenn es mit dem Wetter nicht so gut geklappt hat, waren wir doch mit unserer Veranstaltung recht zufrieden. Die Kooperation mit den Verantwortlichen des TSV hat wie-der hervorragend geklappt. Unsere Helfer kämpften sich mit Erfolg am Freitag durch den Schnee auf schlecht geräumten Straßen, um die Christbäume einzusammeln. Am Samstag gab es Dauerregen. Aber dennoch kamen unsere treuen Besucher – allen voran unsere Kinder der Kindertagesstätte Pusteblume mit ihren Eltern. Mutig versuchten die Kinder mit ihren Fackeln das Feuer in Brand zu setzen, aber ohne Erfolg. Bei dieser Nässe und diesem Matsch wollte es einfach nicht gelingen. Aber trotz allem schmeckten der Glühwein, der Tee, die Plätzchen und die Bratwürste. Unser Musikverein spielte flotte Weisen und die Männer der Feuerwehr sorgten für die notwendige Sicherheit. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an alle Helfer, die am Freitag bzw. am Samstag aktiv waren und so zum Gelingen des Festes beitrugen.